• Copyright: © Photographee.eu

Fit bleiben im Alter mit gezielter Bewegung

  • veröffentlicht am 22.November 2016

Das körperliche und geistige Fitness sich positiv auf die Gesundheit auswirken, ist keine Erfindung unserer Tage, sondern allgemein bekannt. Natürlich können Menschen ab einem gewissen Alter nicht mehr jeden Tag Joggen gehen wie in der Jugend, aber schon zwei Stunden Sport pro Woche können den Alterungsprozess verzögern. So erhöht regelmäßige Bewegung die Lebensqualität, stärkt die Gesundheit und kann auch bei Erkrankungen helfen. Über die Auswirkungen und die empfohlenen Methoden erfahren Sie in diesem Beitrag mehr.

Krankheiten vorbeugen

Gerade im Alter kommt es auf eine gute körperliche Verfassung an, um ernste Erkrankungen und auch nur kleinere Blessuren gut zu überstehen bzw. gleich von vornherein zu vermeiden. Fit bleiben im Alter durch gezielte Bewegung verhilft vielen älteren Menschen und Senioren zu einem gesunden Körper und einem besserem Wohlbefinden. So muss man auch im Alter immer wieder den inneren Schweinehund überwinden, um sich fit zu halten für die Bewältigung der alltäglichen Lebensabläufe. Denn fehlt es an gezielter Bewegung, so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, an Krankheiten wie Osteoporose, Diabetes oder Arthrose zu erkranken.

Vor dem Start ordentlich durchchecken lassen

Bevor Sie nun aber gleich wie die Feuerwehr loslegen, sollten Sie sich einen Plan machen, welche Sportarten für Sie noch in Frage kommen. Dann sollten Sie ihren Arzt aufsuchen und alles ausführlich mit ihm besprechen. Der Check in der Arztpraxis ist vor allem für Patienten mit Herzrhythmusstörungen wichtig, denn der Sport soll helfen, Spaß machen und nicht zur Gefahr für Leib und Leben werden. Gerade Männer vergessen im Wettkampf mit Jüngeren oder Gleichgesinnten schnell, wo ihre Grenzen liegen und überschreiten diese. Dann kann es gefährlich werden. Also auch ein gewisses Bewusstsein für die eigene Leistungsfähigkeit ist äußerst wichtig.

Ein gesunder Rücken

Wer sich nicht regelmäßig bewegt, riskiert später beispielsweise Rückenbeschwerden. Aber auch verspannte Muskeln können im Alter zu Problemen am Stützapparat führen. Viele Experten gehen heute davon aus, dass leichte Bewegung bei Rückenschmerzen oft besser ist als Schonung. Damit wird die Muskulatur aktiviert und Verspannungen können gelöst werden. Allerdings gilt es auch hier, starke körperliche Belastungen zu vermeiden und eher auf moderate körperliche Aktivität wie zum Beispiel ein Spaziergang oder einfache Lockerungsübungen zu setzen. Auch ein nach und nach ausgeübtes, vorsichtiges Dehnen kann Schmerzen lösen und die Muskeln wieder unterstützen.

Mit gezieltem Training Osteoporose, Diabetes und Arthrose den Kampf ansagen

Muskel- und Bewegungstraining kann besonders bei Osteoporose Linderung verschaffen, denn ein trainierter Muskel setzt einen Reiz im Knochen, wodurch der Aufbau von neuer Knochensubstanz angeregt wird. Dem Alterszucker hingegen sollten Sie durch gezieltes, aber moderates Gewichtstraining entgegenwirken. Weil dadurch der Stoffwechsel angeregt wird, kann somit der Blutzuckerspiegel stabil gehalten werden. Muskeltraining kann auch gegen Arthrose helfen. Die gekräftigten Muskeln können die Gelenke besser halten und sie so besser in ihrer Funktion unterstützen. Je besser die Muskeln durch sportliche Übungen trainiert werden, desto besser können sie die Gelenke stabilisieren. Mit Bewegungstraining kann die Durchblutung der Gelenke gefördert werden, wodurch sich gleichzeitig auch Beschwerden lindern lassen.

Fit dank Schwimmen

Besonders beliebt ist bei Senioren und Seniorinnen das Schwimmen, denn damit kann die allgemeine Fitness des Körpers wunderbar verbessert werden. Bei der Bewegung im Wasser wird der Körper gut durchblutet und die Atmung wird gestärkt. Schwimmen wirkt sich auf den ganzen Körper positiv aus. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und fördert die Ausdauer. Vorerst sollte mit einem moderaten Training ein- bis zweimal in der Woche begonnen werden. Später reicht eine halbe Stunde intensives Schwimmen völlig aus, um gute Ergebnisse im Ausdauer- und Gesundheitsbereich erzielen zu können.

Zahlreiche Sportangebote im „Sea Life“

Bei uns gibt es im Betreuten Wohnen im „Sea Life“ in der Zwickauer Straße für schwimmfreudige Senioren extra ein Hallenbad 17 x 4 m samt Whirlpool. Auch ein eigens eingerichteter Fitnessraum mit modernen Geräten sowie ein Gymnastikraum stehen unseren Bewohnern zur Verfügung. Täglich wechselnde Sportprogramme helfen bei der Aktivierung und Gesunderhaltung des Körpers.